>> E-CONTEST <<

E-MOBILITY TESTPAKET FÜR UNTERNEHMEN UND GEMEINDEN

Modernste E-Fahrzeuge, diverse Ladetechnik und Buchungssysteme für E-Carsharing in der eigenen Gemeinde oder im unternehmenseigenen Fuhrpark testen – das konnten vergangenen Herbst die Gewinner des „e-Contests“. Im Rahmen dieses Wettbewerbs hat Austrian Mobile Power dazu aufgerufen, sich mit einem Motivationsschreiben für ein temporäres E-Mobility-Testpaket zu bewerben. Aus den zahlreichen Teilnehmern wurden die Gemeinden Imst (T) und Molln (OÖ) sowie die Unternehmen Alutechnik Matauschek (Stmk) und das Technologiezentrum Salzkammergut Bezirk Vöcklabruck ausgewählt.

Das E-Mobility-Testpaket beinhaltete E-Fahrzeuge wie BEKO-Schweber, BMW i3, Hyundai ix35 FuelCell, KTM Freeride E-SM, Nissan Leaf, Nissan e-NV200, Renault ZOE, Renault Twizy und Volkswagen e-Golf, sowie modernste Technologien für das Laden zu Hause, im Unternehmen oder öffentlichen Raum. Zudem zeigten Lösungen innovativer Jungunternehmer auf, wie bestehende E-Ladeinfrastruktur nachgerüstet bzw. Carsharing-Systeme umgesetzt werden können. Austrian Mobile Power informierte bei den begleitenden Veranstaltungen und Workshops über Förderungen, Steuerreform, u.v.m.

„Unser Anliegen war es, ein Gesamtsystem bestehend aus Fahrzeugen, Ladeinfrastruktur und Services zur Verfügung zu stellen, damit man den Einsatz von Elektromobilität in der Gemeinde und im Unternehmen real testen kann“, so DI Heimo Aichmaier, Geschäftsführer von Austrian Mobile Power.

Die Partner der Initiative: ABB, ARBÖ, BEKO, BMW, EC Park and Charge, Energie AG, Hyundai, IBIOLA Mobility Solutions, KTM, NISSAN, ÖAMTC, Renault, SMATRICS, SWARCO TRAFFIC AUSTRIA und Volkswagen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds unterstützt und im Rahmen des Programms „Modellregionen Elektromobilität“ durchgeführt.

powered by Klimafonds