E-Mobilitätsbonus für 2019/20 präsentiert

08.01.19 12:04
  • news Startseite
Anna Lilly Wimmer

Im Rahmen der #mission2030 “E-Mobilitätsoffensive 2019-2020“ des BMVIT und BMNT wurde zu Jahresbeginn die neue Ankaufsförderung verkündet, die zur Hälfte vom Bund und zur Hälfte von den österreichischen Automobilimporteuren finanziert wird.

Die Ankaufsförderung beträgt sowohl für Private als auch für Betriebe EUR 3.000,- für reine E-Pkw (BEV, FCEV) und EUR 1.500,- für Plug-In-Hybride (PHEV) und Range Extender (REX, REEV), wobei die Obergrenze des Anschaffungspreises (Bruttopreis Serienausstattung) für Private mit EUR 50.000,- bzw. für Betriebe mit EUR 60.000,- festgelegt wurde.

 „Wir freuen uns, dass der E-Mobilitätsbonus, der gemeinsam von Bund (BMVIT, BMNT) und den Automobilimporteuren getragen wird, über 2018 hinaus fortgeführt wird. Denn jede Maßnahme, die dazu dient, saubere Mobilität auf die Straße zu bringen, ist wichtig und daher zu begrüßen“, so Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure. (Quelle: Wien, OTS)

Voraussetzung bei der Förderung sei zudem, dass mindestens 50km vollelektrische Reichweite gegeben sein muss. PHEV, REX, REEV mit Dieselantrieb sind nicht förderfähig. Leichte Nutzfahrzeuge bis 2,5t werden mit EUR 5.000,- bezuschusst, über 2,5t mit EUR 10.000,-.

Für private E-Ladeinfrastruktur gibt es einen Bonus – einmalig bei gleichzeitigem Kauf eines E-PKWs. Eine Wallbox oder ein intelligentes Ladekabel werden mit EUR 200,- pro Ladestelle gefördert, OCCP-fähige Ladestationen bei einer Installation in einem Mehrparteienhaus einmalig mit EUR 600,-.

Die Förderung läuft von 1.3.2019 bis 31.12.2020. Die Abwicklung erfolgt wie bisher über die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC). Alle aktuellen Förderungen können in unserer Online-Datenbank abgerufen werden.

 

Hier geht´s zur Presseaussendung